Kniefehlstellung: Alles über X- und O-Beine

Eine Kniefehlstellung tritt oft schon im frühen Alter auf oder entwickelt sich beim Erwachsenen durch einen Unfall oder langjähriges Sitzen in einer bestimmten Position. Die Folgen scheinen zunächst rein optisch: Die typischen X- und O-Beine waren früher als Schönheitsmakel bekannt.

Sie führen aber oft auch zu Schmerzen und weiteren Problemen mit Knochen und Haltung. Deswegen ist es wichtig, schon bei Kindern auf eine Fehlstellung zu achten und als Erwachsener mit bekannter Kniefehlstellung den schmerzhaften Folgen vorzubeugen.

So entstehen X- und O-Beine

Eine Kniefehlstellung kann bei Erwachsenen auftreten – das Beispiel, das hier wohl jedem sofort einfällt, sind Jockeys. Durch ihr häufiges Sitzen auf dem Pferd ändert sich ihre Beinstellung und sie entwickeln deutlich sichtbar O-Beine.

Kniefehlstellung: Alles über X- und O-BeineBei den meisten anderen Erwachsenen entsteht eine Kniefehlstellung durch einen Unfall.

Häufiger ist allerdings eine Kniefehlstellung, die schon in jungen Jahren auftritt.

Sowohl X-Beine, bei denen sich die Knie berühren, auch wenn die Füße auseinander stehen, als auch O-Beine, bei denen sich die Knie auch bei geschlossenen Beinen nicht berühren, können schon bei Kindern auftreten. Dafür gibt es verschiedene Gründe.

Kniefehlstellung: X-Beine

X-Beine heißen formal „Genu Valgum“. Kinder im Alter zwischen einem und fünf Jahren haben oft X-Beine. Die Fehlstellung wächst sich aber in den meisten Fällen einfach heraus. Regelmäßige Voruntersuchungen beim Arzt helfen, eine mögliche Fehlstellung zu beobachten.

Es gibt aber auch Fehlstellungen, die langfristig und hartnäckig dadurch entstehen, dass ein Kind früh nicht genug Vitamin D entwickeln konnte. Das kann ein angeborener Mangel sein oder daran liegen, dass Kinder nicht genug Sonnenlicht ausgesetzt sind – Achtung: Die Gefahren von Hautkrebs sind nicht geringer als die durch Vitamin D-Mangel!

Während der ersten Jahre gibt man Kindern heute oft zusätzliches Vitamin D. Früher, gerade in Krisenzeiten, führten Mangelernährung oder die Lebenssituation oft dazu, dass der Mangel nicht ausgeglichen wurde. Kinder aus der Nachkriegsgeneration konnten ihre Kniefehlstellung nicht „rauswachsen“ und entwickelten daher X-Beine.

Kniefehlstellung: O-Beine

Auch wenn O-Beine, Genu varum genannt, gegensätzlich zu X-Beinen aussehen, ist die Kniefehlstellung oft auf ähnliche Ursachen zurückzuführen. Auch hier ist eine der häufigsten Ursachen für die Fehlstellung ein Vitaminmangel. Er entsteht oft durch Rachitis, die bei Kindern auftreten kann. Selten ist der Grund eine angeborene Störung im Stoffwechsel, häufiger entsteht der Mangel durch zu geringe Vitamin-D-Aufnahme.

In vielen Fällen heilen die Fehlstellungen bei Kindern aus, wenn der Vitamin-Mangel behoben wird. Hält sich die Fehlstellung länger, ist eine Therapie durch Schienen empfehlenswert. Bei älteren Kindern oder Jugendlichen oder bei schweren Formen ist oft eine Operation angezeigt.

Ist die Kniefehlstellung früh behoben worden, verhindert das viele der langfristigen Auswirkungen. Trotzdem gibt es manchmal Spätfolgen, weil die leichte Fehlstellung das Gelenk belastet. Erwachsene, die als Kind O-Beine hatten, leiden oft an Arthrose. Sie spüren erste Anzeichen schon im Alter von 30 Jahren. Die Schmerzen sind oft besonders stark.

Orthesen gegen die Kniefehlstellung

Orthesen werden zur Behandlung der Kniefehlstellungen teilweise eingesetzt. Sie können Erwachsenen dabei helfen, die Nachwirkungen einer früheren Fehlstellung zu kontrollieren. Wer weiß, dass er als Kind eine Kniefehlstellung hatte, sollte mit einem Arzt darüber sprechen, ob er schon früh mit dem Tragen einer Orthese beginnen sollte. Diese Patientengruppe leidet oft bereits mit etwa 30 Jahren an den ersten Zeichen einer Arthrose.

Eine Knieorthese kann die Fehlstellung im Nachhinein zwar nicht korrigieren, aber ihre negativen Auswirkungen bremsen. Das Bein wird gestützt und gestärkt, sodass die Belastung der Gelenke nicht so groß ist. X- oder O-Beine verschlimmern sich mit der Zeit, weil die Fehlstellung selbst dazu führt, dass der Patient sie beim Laufen weiter verschlimmert.

Deswegen informieren Sie sich am besten so bald wie möglich bei einem Arzt über Ihre Möglichkeiten. Wenn Sie sich über KNEO informieren möchten, fragen Sie in Ihrem Sanitätshaus nach der Knieorthese oder kontaktieren Sie uns direkt für mehr Informationen telefonisch unter 07022 705181 oder per E-Mail an [email protected].

 

Bildqullennachweis: Kapitosh – fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Finden Sie in 3 einfachen Schritten heraus, ob KNEO Ihnen hilft!

Knieentlastungsorthese KNEO live im mdr-Fernsehen

hauptsache gesund

Beliebteste Beiträge

Themen

Menü schließen