Nahrungsergänzung bei Arthrose

Die Gelenke in unserem Körper leisten Schwerstarbeit. Sie machen uns beweglich und helfen uns beim Gehen und Greifen. Doch immer häufiger gibt es Menschen, die bei alltäglichen Dingen Schmerzen haben.

Das Treppensteigen fällt nicht nur schwer, die Knie beginnen beim Beugen zu schmerzen und der ganze Bewegungsablauf fällt schwer. Hält der Schmerz an und betrifft weitere Gelenke, so spricht der Arzt von Arthrose.

Betroffene können auf verschiedene Art und Weise etwas gegen die Schmerzen tun – unter anderem mit Nahrungsergänzung bei Arthrose.

Was ist Arthrose?

Damit ein Gelenk reibungslos funktioniert befindet sich zwischen den Knochen der sogenannte Gelenkknorpel.

Gegen Arthrose ist noch kein Kraut gewachsen - aber durch gezielte Nahrungsergänzung lassen sich die Symptome mildern.
Gegen Arthrose ist noch kein Kraut gewachsen – aber durch gezielte Nahrungsergänzung lassen sich die Symptome mildern.

Bei starker Belastung oder im Alter wird der Knorpel dünner und die Gelenkbewegung läuft nicht mehr reibungslos.

Die Knochen des Gelenks verändern sich durch den gestörten Bewegungsablauf und verursachen im Laufe der Zeit Schmerzen.

Arthrose trifft jedoch nicht nur ältere Menschen. Sportler, die sehr viel trainieren, sind ebenfalls betroffen.

Auch nach einem Unfall kann es zu einer Schädigung der Gelenke kommen, die ebenfalls Arthrose auslösen können. Alle gemeinsam haben Schmerzen in den Gelenken des Körpers.

Wie wird Arthrose behandelt?

Die Arthrose Therapie ist vielfältig. Neben der Behandlung mit Orthesen und Medikamenten können auch bestimmte Sportarten einer Fehlbelastung entgegenwirken und die Arthrose dadurch langsamer fortschreiten lassen.

Dabei ist es wichtig, bei den ersten Anzeichen von Gelenkschmerzen den Arzt aufzusuchen. Doch Sie können zusätzlich durch eine gezielte Ernährung vorbeugen und die Schmerzen lindern. Auch Nahrungsergänzungsmittel können dabei eine wichtige Rolle spielen.

Die Wirkung von Glucosamin und Chondroitinsulfat

Die Ureinwohner Neuseelands erkranken nicht an Arthrose. Was wie ein medizinisches Wunder wirkt, hat seine Ursache in der Ernährung. Vor Neuseelands Küste wächst die Grünlippmuschel, eine Miesmuschel mit vielen Inhaltsstoffen. Diese Muschel verfügt über einen hohen Anteil an Glucosamin.

Glucosamin ist ein wichtiger Bestandteil des Körpers, der im Knorpel und der Gelenkflüssigkeit vorkommt. Über die Nahrung aufgenommen, verringert es den Knorpelabbau und regt die Produktion von Gelenkflüssigkeit an. Besonders wirksam ist Glucosamin in Verbindung mit Chondroitinsulfat.

Das Chondroitinsulfat ist ebenfalls ein Bestandteil des Knorpels. Es bindet die für die Beweglichkeit verantwortlichen Inhaltsstoffe im Inneren der Gelenke.

Durch die gleichzeitige Einnahme beider Inhaltsstoffe vermindern Sie die Schmerzen und erhöhen die Beweglichkeit. Denn auch wenn es schwerfällt: Die Bewegung der Gelenke ist weiterhin sehr wichtig.

Antioxidantien – nicht nur für schöne Haut

Antioxidantien gegen Falten sind uns schon lange ein Begriff. Doch die Antioxidantien wirken nicht nur als Schutzschild für die Haut. Sie schützen alle Zellen des Körpers vor Entzündungen, insbesondere der Wirkstoff Astaxanthin.

Als Nahrungsergänzungsmittel vermindert es Entzündungsprozesse und wirkt gegen Schmerzen in den Gelenken. Es handelt sich um ein Extrakt, der aus Algen gewonnen wird.

Als Entzündungshemmer und für eine gute Zellversorgung sorgt außerdem Q10 für mehr Beweglichkeit. Mit fortschreitendem Alter ist die Versorgung mit dem Coenzym über die Nahrung häufig nicht mehr ausreichend.

Wie sieht eine Ernährung bei Arthrose aus?

In Nahrungsergänzungsmitteln liegen die unterstützenden Inhaltsstoffe in reiner Form vor und sind entsprechend dosiert. Über Ihre tägliche Nahrung könne Sie vorbeugend und auch im Erkrankungsfall auf den Verlauf der Arthrose einwirken.

So sollte regelmäßig Fisch auf dem Speiseplan stehen. Die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren mildern den Verlauf von dauerhaften Entzündungserscheinungen. Gute Lieferanten sind auch pflanzliche Öle.

Einen wichtigen Einfluss auf das Wohlbefinden haben auch Flavonoide. Es handelt sich hierbei um sekundäre Pflanzenstoffe, die entzündungshemmend wirken. Rote Beete und dunkle Trauben liefern besonders viel der Antioxidantien.

Auch Omega-3-Fettsäuren und Flavonoide können als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Aufgrund der hohen Dosis ist es wichtig, dass Sie die empfohlene Einnahmemenge nicht überschreiten. Ihr Arzt wird Sie dahingehend beraten, gegebenenfalls nach einer Blutuntersuchung.

Der Vorteil an den hier vorgestellten pflanzlichen Inhaltsstoffen ist, dass sie Ihren Körper nicht zusätzlich belasten, in der Regel gut verträglich sind und kaum Nebenwirkungen haben.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Nahrungsergänzung bei Arthrose? Dann rufen Sie uns an unter 07022 705181 oder schreiben Sie eine Nachricht an [email protected].

 

Quelle: Dr. med. Jason Theodosakis et. al.: Die Arthrose Kur. Wilhelm Goldmann Verlag München, 2000, S. 137ff.

Bildquellennachweis: © highwaystarz – fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Finden Sie in 3 einfachen Schritten heraus, ob KNEO Ihnen hilft!

Knieentlastungsorthese KNEO live im mdr-Fernsehen

hauptsache gesund

Beliebteste Beiträge

Themen

Menü schließen