Erfahrungsberichte mit KNEO

Home » KNEO – die revolutionäre Knieorthese » Erfahrungsberichte mit KNEO

Nachdem ich vor einem Jahr mit 59 Jahren wegen meiner rechtsseitigen medialen Kniearthrose die Indikation zu einer Umstellungsosteotomie- Operation erhielt, fing ich an, im Internet zu recherchieren und entdeckte KNEO. Was ich dort las überzeugte mich, und es gelang mir, meinen Orthopäden zu überreden, mir diese Orthese zu verordnen. Glück hatte ich auch mit dem Orthopädietechniker, der mir meinen neuen Begleiter passend zurechtbog. Hinzu kamen individuell gefertigte Schuheinlagen mit Außenranderhöhung. Klar, dass es mit dem neuen Gehgefühl nicht auf Anhieb klappte. Kleine weitere Anpassungen, die Suche nach den richtigen Schuhen (ich bin vor allem bei Keen, Asics und Lowa fündig geworden) und ca. sechs Wochen Geduld waren nötig, um plötzlich zu merken: ich kann wieder längere Wanderungen nahezu ohne Schmerzen unternehmen. Zwar ist dieses Phänomen nach anderthalb Jahren mit ständigen Schmerzen beim Gehen auch tagesformabhängig. Außerdem braucht es bei mir meist ca. 10 Minuten bzw. einen Kilometer, bis ich mein Knie entspannen und der Orthese vertrauen kann (besonders, wenn ich wie jetzt im Sommer zeitweilig mit Birkenstocks herumgeschlappt bin). Und plötzlich läuft es dann wie von allein; der Schmerz verschwindet, und ich geniesse die beschwerdearme Fortbewegung auf zwei Beinen. Tausendmal Dankeschön an die Entwickler! Sie haben mir eine Operation, viele Schmerzen und eine monatelange Rehabilitationszeit erspart!

Heike G.

Knapp 10 km walken, auf verschiedensten Untergründen, eben, aufwärts und abwärts. Auch hier merkte ich zuerst nichts. Dann merkte ich, dass mich dieses NICHTS irritierte, denn so nach ein paar Kilometern hätte ich erste Schmerzen haben sollen. Hatte ich aber nicht. Mehr noch: Mir fiel auf, wie entspannt meine linke Seite war – was mich etwas irritierte, da ich die Schiene ja rechts trage. Allerdings erkannte ich an meinem Schatten, dass ich extrem aufrecht unterwegs war und nicht schwankte wie Teleboy (wer die Zielvideos meiner Walks kennt, weiss genau, was ich meine). Offenbar bewirkte die Schiene, ohne irgendwie zu stören, dass die rechte Seite ihren Anteil an der Laufarbeit übernimmt – so dass die linke Seite nicht kompensieren muss. Gefiel mir! Fazit am Ende des Tages: Gutes Gefühl, keine Schmerzen, Lust auf mehr. Lesen Sie den vollen Bericht unter: http://schreib-lounge-blog.ch/unterwegs-mit-meiner-kneo/

Lovey W.

Mein Bein ist durch schwere Sehnenverletzungen und Gonarthrose völlig instabil und o-beinig geworden. Statt einer Totaloperation des Knies, kam nur noch eine Orthese in Frage. So ging ich zum Anpassen einer KNEO-Orthese in die Uniklinik Balgrist in Zürich, immer krampfhaft bemüht, das Bein richtig zu führen und nicht zu hinken. Ich bekam die KNEO-Orthese angepasst und machte meine ersten Schritte. Sofort ging der ganze Bewegungsablauf besser, ich spürte den sanften aber konsequenten Halt, den die Schiene gab.

Der Heimweg war ein Ereignis. Plötzlich war es wieder leicht, aufrecht und schmerzfrei zu gehen. Selbst abwärts gehen war plötzlich überhaupt kein Problem mehr. All die Mühen, das Bein beim Laufen kontrolliert zu führen und damit die Körperhaltung gerade zu halten, entfallen.

Und zuhause, im Alltag, ist es das gleiche. Die Orthese übernimmt die Kontrolle, ohne dass man dieses Leichtgewicht überhaupt spürt, die Haltung vom Bein wird einfach von KNEO übernommen. Die Idee ist genial, die Wirkung macht sich umgehend bemerkbar, die Entlastung im Kopf durch den Wegfall der Kontrolle ist erleichternd, und die Beschwerden sind sozusagen verdunstet. Jetzt gehe ich wieder zügig meine täglichen 4 km, mit Musik im Ohr und Freude an der Natur. Danke

Katharina M.

Manfred S.

Seniors exercising with bicycle

Bevor ich die Orthesen bekommen habe, hatte ich Schmerzen an beiden Knien, die ich jetzt, wenn auch nur durch kurzes Tragen, nicht mehr habe.

M.P.

Ingrid S.

elderly couple walking

6 Wochen später:

Ich konnte diesen Urlaub deutlich aktiver gestalten, natürlich mit meinen KNEOs – Boule spielen, ein paar Stunden lang und einfach mal Herum­spazieren (zum Beispiel in Paris, einfach göttlich!), ging alles! Na klar mach ich auch Pausen zwischendurch, aber ich kann schon viel mehr als noch vor Wochen ohne meine KNEOs. Ich trainiere die Knie- und Beinmuskulatur, um mehr Kraft zu gewinnen und ich denke, das ist der richtige Weg.

Ingrid S.

Mein linkes Knie habe ich mir beschädigt bei einem Sportunfall in meiner Jugend. Damals wurde es nicht behandelt. Die Schmerzen, die ich im Knie habe, werden deutlich reduziert, wenn ich KNEO anlege oder damit gehe.

Bety R.

Ich bin 24 Jahre alt und hatte als Kind einen Unfall, bei dem der Ober­schenkel gebrochen war. Später folgte eine Osteomyelitis (erst Knochenhaut und drei Jahre später Knochenmark) und eine weitere Fraktur. Durch die Instabilität des Knochens hat sich die Quadriceps-Sehne verkürzt und der Innen­meniskus abgenutzt. Bevor ich angefangen habe, KNEO zu tragen (im November 2012), benutzte ich immer eine Kompressions­bandage. Diese hat mir zwar geholfen, aber nur während ich sie getragen habe. Trotz der Bandage musste ich am Abend mein Bein hochlegen und nach stressigen Tagen, an denen ich sehr viel laufen musste, kam ich auch nicht drum rum zu kühlen. Teilweise ging es dann auch nicht mehr ohne Schmerz­mittel. Seit ich KNEO habe, habe ich weder Schmerzen am Abend noch muss ich kühlen. Der für mich schönste Effekt ist aber, dass ich auch mal ein, zwei Tage sowohl ohne KNEO als auch ohne Bandage zurecht­komme, da KNEO den Meniskus nicht nur erleichtert, sondern soweit entlastet, dass er sich erholen kann. Ein Punkt, den ich absolut genial finde!!!

Markus H.

Ich bin 73 Jahre alt und leide an fort­geschrittener Arthrose in den Knien. Vor 10 Jahren musste ich das Langstrecken­laufen aufgeben. Radfahren und Skilanglauf ist immer noch möglich. Wegen zunehmender Beschwerden wurde mir eine MRT Untersuchung verordnet. Die Diagnose war sehr ernst und lautete: Operation beider Knie als einzige Option. Zum Glück erfuhr ich rechtzeitig über meine Kinder von der KNEO-Knieentlastungsorthese, die ich nun seit November 2012 trage und sehr hilfreich finde. Sie wirken als schmerz­lindernde Stützen und geben mir definitiv mehr Sicherheit beim Laufen.

Peter W.

Ich bin im Internet selbstständig auf die KNEO Orthese gestoßen, nachdem mir mein Orthopäde eine Oberschenkel-Orthese mit sechs Fixierbändern verschrieben hatte. Diese war im normalen Leben nicht zumutbar, getragen zu werden. Sie rutschte bei jedem Schritt weiter nach unten und eine Fortbewegung war nur bedingt möglich. Eine dadurch verursachte Schonhaltung verstärkte meine Schmerzen nur noch zusätzlich.

Aufgrund einer Fehlstellung meiner Beine (O-Beine) hatte ich so starke Schmerzen in beiden Knien, dass eine Fortbewegung zu Fuß nicht mehr möglich war. Die KNEO Orthese trage ich erst seit 14 Tagen, aber die Schmerzen sind komplett weg! Ich kann wieder Spaziergänge machen und sogar Treppensteigen ist wieder ohne Probleme möglich. Ich habe meine Lebensqualität zurück und bin überglücklich, dass Herr Wagner diese Orthese erfunden und perfektioniert hat. Schade nur, dass mein Arzt mir erst eine andere Orthese verschrieben hatte.

Ich würde jedem raten, seinen Orthopäden direkt auf KNEO anzusprechen, denn das spart Zeit, Schmerzen, viel Rennerei und auch das Budget der Krankenkasse wird nicht mehrfach übergebührend belastet.

Svenja B.