CHW-Technik GmbH

Kolligsbrunnen 1
37115 Duderstadt
Tel: 05527 / 998 969
Fax: 05527 / 998 967

Anleitung zur Versorgung mit KNEO

Maßnehmen an Knöchelhöhe und Fibulaköpfchen

Abmessungen für die Bestellung

Für die Bestimmung der Orthesen­größe werden zwei Maße genommen:

  • die äußere Knöchel­höhe vom Boden bis zur Mitte des Knöchels
  • die Höhe vom Boden bis zum Fibula­köpfchen (~bis unter den Ober­schenkel beim Sitzen)

 

Auswahl der Orthesengröße

Die Orthese ist in vier verschiedenen Größen erhältlich. Diese unterscheiden sich in der Knöchelhöhe und der dazu passenden Unterschenkelschienenlänge.

Die Gesamthöhe der Orthese sollte 1 bis 5 cm kleiner sein als die bis zum Fibulaköpfchen.

 

Kennzeichnung Knöchelhöhe
außen in cm
Unterschenkel-
Schienenlänge in cm
Gesamthöhe
der Orthese in cm
2031001-07 L/R 7 cm 27 cm 34 cm
2031001-08 L/R 8 cm 30,5 cm 38,5 cm
2031001-09 L/R 9 cm 34 cm 43 cm
2031001-10 L/R 10 cm 37,5 cm 47,5 cm

L = links, R = rechts.

Sollte die Kombination für den Patienten nicht passen, stellen wir die Orthese nach Bedarf zusammen. Bitte geben Sie uns in dem Fall die Knöchelhöhe und die Länge der Seitenschiene an.

 Für die Versorgung mit KNEO benötigt der Kunde:

Anpassung der Innensohlen an den Schuh

  • feste, flache und bequeme Schuhe mit einer heraus­nehmbaren Innen­sohle, die genügend Spiel­raum für eine zusätz­liche Einlage bieten.
  • Für den festen Sitz werden Schnür­schuhe empfohlen!
  • eventuell auch ein zweites Paar Schuhe, die für einen Wechsel geeignet sind.

 

Die Positionierung und die Kontur der Orthesensohle von der Innensohle und dem Patientenfuß übernehmen und mit der Schere ausschneiden. Die Orthesensohle wird unter die Innensohle im Schuh platziert.Um die Orthese seitlich zu Fixieren kann bei Bedarf der Stahlkern der Sohle an eine vorhandene Sprengung im Schuh angerichtet werden.Mit dem mitgelieferten Fußpolster wird die Fußschiene im Schuh abgepolstert.

Anpassung an das Bein:

Die Orthese sollte der Beinkontur folgen.
Empfohlen wird ein Abstand vom Knöchel von 1cm.

Die benötigte Korrekturkraft wird beim Anrichten an das Bein durch eine Vorspannung in der Orthese eingestellt.
Die benötigte Korrekturkraft kann mit einem Messgerät kontrolliert werden. Für den Beginn empfehlen wir eine Lastverschiebung im Knie von ~ 1 cm.

Bei der Verwendung von Schränkhaken kann der Schrumpfschlauch der Seitenschiene beschädigt werden. Für diesen Fall ist ein Ersatz-Schrumpfschlauch enthalten.

 

Vorspannung für mediale (innere) Entlastung

Einstellung für die mediale (innere) Entlastung des Kniegelenkes:

Für die mediale Entlastung des Kniegelenkes muss die Orthese an das Bein drücken.

Die eingestellte Vorspannung wird kontrolliert, indem die Orthese vor den Unterschenkel gehalten wird. Die Pelotte sollte hierbei vor der Schienbeinkante sein.
Dies entspricht einer Lastverschiebung von ~ 1 cm.

Wir empfehlen den Wadengurt, für eine elastische Fixierung am Unterschenkel, mit dem mitgelieferten elastischen Gurt zu ergänzen.

 

Vorspannung für laterale (äussere) Entlastung

Einstellung für die laterale (äußere) Entlastung des Kniegelenkes:

Für die laterale Entlastung des Kniegelenkes muss die Orthese das Bein nach außen ziehen.

Die eingestellte Vorspannung ist ersichtlich vor dem Anlegen des Wadengurtes.

Abhängig vom Gewicht des Patienten sollte die Pelotte 5 – 7 cm vom Unterschenkel abstehen.

Das Anschränken der Orthese kann schon unterhalb des Knöchelgelenkes beginnen.
Bitte beachten Sie zu Beginn die Korrekturkraft auf die empfohlenen Werte einzustellen und nach einer Eingewöhnungsphase nach Bedarf zu korrigieren.
Bitte machen Sie den Kunden darauf aufmerksam, die Aktivitäten mit der Orthese langsam zu steigern, auch wenn die Schmerzen nachgelassen haben. Damit kann Muskelkater in den nächsten Tagen vermieden werden.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.